Unfallstatistik Bodensee 2013

21.2.2014. In Bayern stiegen die bekannt gewordenen Unfälle auf dem Bodensee von 13 (2012) auf 25 Unfälle (2013). Die Schiffsunfälle stiegen hierbei von 12 (2012) auf 24 Unfälle (2013).

Der starke Anstieg bei den Unfällen ist darauf zurückzuführen, dass im Jahr 2012 relativ wenig Unfälle bekannt wurden und bei einem Sturmereignis am 18.06.2013 insgesamt 9 Schiffsunfälle bekannt wurden. Bei den Schiffsunfällen im Jahr 2013 wurden 6 Person verletzt. Im Jahr 2013 kam wie im Jahre 2012 bei einem Badenunfall 1 Person ums Leben.

Es wurde kein weiterer tödlicher Unfall im bayerischen Bereich bekannt.

In der Schifffahrt strandete 2013 kein (2012:3) Wasserfahrzeug. Bei 6 Unfällen kam es zu einer Kollision (2012:5), 2 Boote
kenterten (2012: 0), 2 Boote sanken (2012: 1).
14 Unfälle (2011:3) konnten in keiner dieser Kategorien eingeordnet werden. Es gab wie 2012 keine Bootsbrände. Der Unfallschwerpunkt in Bayern lag 2013 bei den sonstigen Unfällen, die hauptsächlich auf Beschädigungen aufgrund Starkwind und Sturm zurückzuführen waren (2012: Kollisionen).

Mit 23 (2012:10) Segelbooten stellten diese wie in den Vorjahren den größten Anteil an den Unfallverursachern. Außerdem waren
9 (2012:5) Motorboote, keine gewerblichen (wie 2012) Schiffe und keine Ruderboote (wie 2012) als Unfallverursacher beteiligt.
Surfer und Schwimmer waren ebenfalls nicht an Unfällen beteiligt.

Der Unfallschwerpunkt lag wie im Vorjahr im Hafenbereich mit 12 Unfällen (2012: 6) und in der Uferzone mit 8 Unfällen.
Auf dem offenen See ereigneten sich 4 (2012: 3).

Hauptunfallursache bei den Schiffsunfällen war 2013 Sturm und Seegang mit 17 Unfällen (2012: 4), gefolgt von den Verletzungen der Fahrregeln mit 3 Unfällen (2012: 1). Weitere Unfallursachen waren mangelnde Sorgfalt mit 2 Unfäl
len (2012: 6) und technische Mängel, ebenfalls mit 2 Unfällen (2012: 1). Wie in den Jahren zuvor war auch 2013
kein Unfall auf Alkohol zurückzuführen.

Die Schadenssumme lag 2013 bei insgesamt 295.200 Euro (77050 Euro 2012).

Im Jahr 2013 wurden von der WSP-Gruppe der PI Lindau 28 Sturmwarnfahrten (2012:56) durchgeführt. 2013 wurde für den Ostteil des Bodensees an 29 Tagen Starkwindwarnung und an 20 Tagen Sturmwarnung ausgelöst.

Die Zahl der Seenoteinsätzen sank 2013 von 36 (2012) auf 19 Einsätze, wobei das Sturmereignis vom 18.06.2013 mit über 10 Seenotfäll en als ein Einsatz gerechnet wurde.

Bei den Einsätzen der Wasserschutzpolizei wurden 2012 insgesamt 17(2013:36) Personen gerettet, 13 (2012:23) Boote und
19 (2012:22) sonstige Gegenstände wie z. B. Fahrräder, Schifffahrtshindernisse, Diebesgut), geborgen.
Im bayerischen Teil des Bodensees wurde 2013 (2012:2) 3 Leichen geborgen.

Es wurden 827 Sportboote kontrolliert (2012: 976). 2013 wurden 214 schifffahrtsrechtliche Verstöße geahndet (2012: 303 Verstöße). Der Schwerpunkt der Verstöße lag bei den Ausrüstungsverstößen wie z. b. mangelhafte oder fehlende Schwimmwesten sowie Verkehrsverstößen wie das Befahren der 300-m-Uferzo ne mit Motorbooten. 2013 wurden 63 Mängelberichte ausgestellt (2012: 83).


WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar