Bootstaufe Ostallgäu

Neues Polizeiboot in Füssen in Dienst gestellt

9.10.2013 Füssen. Mit einer traditionellen Schiffstaufe wurde gestern die neue „Ostallgäu“ der Füssener Polizei am Forggensee in Betrieb genommen.

Patin Gabriele Martin, Gattin des Füssener Polizeichefs, taufte das neue Polizeiboot WSP 8 auf den Namen „Ostallgäu“ und wünschte ihm „allzeit gute Fahrt und immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel“.

Nach 35 Dienstjahren wurde ein Generationswechsel vollzogen. Das alte Dienstboot war den heutigen Anforderungen nicht mehr gewachsen. Mit 6,9 Meter Länge und 2,4 Meter Breite bietet die „Ostallgäu“ Platz für bis zu acht Personen. Das neue Boot ist robuster und servicefreundlicher, bietet zudem eine fixe Kabine als Wetterschutz und verfügt über ein abnehmbares Dach für mehr Bewegungsfreiheit. Die Beschaffungskosten beliefen sich auf 58.800 Euro.

Das Bild zeigt v. r. n. l.:
Paul Iacob (1. Bügermeister Füssen); Johann Stöger (2. Bürgermeister Schwangau); Polizeipräsident Hans-Jürgen Memel; Edmund Martin (Inspektionsleiter Füssen); Werner Mutzel (Polizeipräsidium Schwaben Süd/West); Johann Fleschhut (Landrat Ostallgäu); Gabriele Martin (Taufpatin); Johann Schwarzenbach (2. Bürgermeister Rieden); Max Streif (1. Bürgermeister Rieden)


WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar