Deutsche Post AG spendet Überlebensanzug

9.10.2013. Einen Überlebensanzug spendete die Deutsche Post AG jetzt den Seenotrettern.

Zur Übergabe besuchte Stefanie Becker, Vertrieb Bremen Deutsche Post AG, am Dienstag, den 8.10.2013, die Besatzung auf dem Seenotkreuzer HERMANN MARWEDE der Station Helgoland, der sich zur Übernahme von Kraftstoff und Wasser und zum Besatzungswechsel für einige Stunden in Cuxhaven aufhielt.

Von der Gesamtspende der Deutschen Post AG über 1.000 Euro wurde unter anderem der Überlebensanzug angeschafft, den Stefanie Becker in Gegenwart von Nicolaus Stadeler, Geschäftsführer der DGzRS, an den diensthabenden Vormann Thomas Müller überreichte. Sie dankte ihm und seiner Crew stellvertretend für alle Seenotretter für ihren Einsatz an der Küste.

Die Bedeutung der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) sei wohl allen Menschen an den Küsten und vielen im Binnenland bewusst, so Stefanie Becker: „Deshalb spenden wir mit dem Überlebensanzug für die Besatzung besonders gern ein Stück Sicherheit.“

Für die Deutsche Post, die Tag für Tag und bei Wind und Wetter mit 99.000 Zustellerinnen und Zustellern bundesweit in allen Regionen Deutschlands unterwegs sei, so Becker, spiele das Thema richtige Bekleidung immer eine Rolle. Auch wenn die Kolleginnen und Kollegen extreme Hitze und lausige Kälte während ihrer Arbeit kennen würden und sich dementsprechend kleiden könnten, solche extremen Situationen wie sie die Seenotretter vorfänden, blieben Ihnen Gott sei Dank erspart.

Ein Überlebensanzug dient dem Seenotretter zum persönlichen Schutz. Die Spezialausrüstung verhindert auch im Wasser über Stunden lebensgefährliche Unterkühlungen.

Die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger wird ausschließlich durch Spenden und freiwillige Zuwendungen finanziert. Die Seenotretter sind an der deutschen Nord- und Ostseeküste jeden Tag 24 Stunden mit einer Flotte von 60 Seenotkreuzern und Seenotrettungsbooten einsatzbereit.


WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar