7.6.2014 – Notfall auf „Großherzogin Elisabeth“

9.6.2014 Amrum. Gegen 17 Uhr ging bei der SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS ein Notruf ein: Auf dem dreimastigen Gaffelschoner „Großherzogin Elisabeth“ hatte ein Passagier starke Krampfanfälle bekommen und benötigte umgehend ärztliche Hilfe.

Sofort alarmierten die Wachleiter den Seenotkreuzer VORMANN LEISS/Station Amrum, da sich der Großsegler etwa zehn Seemeilen (rund 18,5 Kilometer) westlich der Nordseeinsel befand.

Mit einem Notarzt und einem Rettungssanitäter an Bord fuhren die Seenotretter unter Höchstgeschwindigkeit von 20 Knoten (rund 37 km/h) zur „Großherzogin Elisabeth“. Dort gingen sie bei ruhiger See längsseits und übernahmen den Patienten. „Das Abbergen* hat völlig reibungslos geklappt:

Innerhalb von fünf Minuten war der Mann auf der VORMANN LEISS“, berichtet Vormann Sven Witzke. Während der Rückfahrt nach Amrum versorgte der Notarzt den Kranken medizinisch. Im Hafenort Wittdün übergaben die Seenotretter den Mann an den Landrettungsdienst. Mit einem Hubschrauber wurde er in ein Krankenhaus geflogen.


WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar