5.10.2013 – Segler rettet sich von brennendem Motorsegler

6.10.2013. In letzter Minute hat sich ein Segler vor Schönberger Strand (nordöstlich von Kiel), gestern, Samstag, den 5. Oktober 2013, von seiner brennenden Yacht retten können.

Nachdem sein Schiff aus unbekannter Ursache in Brand geraten war, rettete der Mann sich in sein Beiboot und alarmierte per Handy um 18:15 Uhr die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS).

Die SEENOTLEITUNG BREMEN alarmierte den Seenotkreuzer BERLIN der Station Laboe, der umgehend auslief, sowie die umliegende Schifffahrt. Die Besatzung eines in der Nähe befindlichen Angelbootes nahm den Mann aus seinem Beiboot auf und brachte ihn dem Seenotkreuzer entgegen.

Um 18:45 Uhr übernahmen die Seenotretter den unter Schock stehenden Mann. An Bord des Seenotkreuzers wurde er medizinisch versorgt, bis die Retter ihn kurz nach 19 Uhr in Schönberger Strand an Notarzt und Rettungstransportwagen übergeben konnten. Der Mann wurde aufgrund einer Rauchvergiftung sofort ins Krankenhaus auf die Intensivstation verbracht.

Der Motorsegler brannte vollständig aus. Vor Ort sichert derzeit das Mehrzweckschiff „Scharhörn“ des Wasser- und Schifffahrtsamtes das Wrack.

Die Seenotretter an Nord- und Ostseeküste verzeichnen derzeit ein erhöhtes Einsatzaufkommen für die Sportschifffahrt.

Bis gestrigen Abend (5.10./21 Uhr) wurden die Rettungseinheiten der DGzRS an Nord- und Ostsee seit Donnerstag, den 3. Oktober 2013, insgesamt 47 Mal in den Einsatz gerufen. Insgesamt halfen die Seenotretter 87 Menschen in gefährlichen oder kritischen Situationen.


WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar