18.10.2013 – Yacht vor Juist gestrandet

19.10.2013. Die Seenotretter der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) haben nördlich von Juist gestern, Freitag, den 18.10.2013, eine groß angelegte Suche nach der Besatzung einer vor Juist gestrandeten Segelyacht durchgeführt.

In den Morgenstunden war eine gestrandete Segelyacht auf der Seeseite der Insel Juist entdeckt worden. Von der SEENOTLEITUNG BREMEN wurde daraufhin eine großangelegte Suche initiiert, an der der Seenotkreuzer BERNHARD GRUBEN / Station Norderney, die Seenotrettungsboote WOLTERA / Station Juist und CASSEN KNIGGE / Station Norddeich sowie der Schlepper „Nordic“ und die „Bayreuth“ der Bundespolizei beteiligt waren.

Aus der Luft suchten ein Hubschrauber der Bundespolizei, ein SAR-Hubschrauber der Marine (SAR = Search and Rescue, Suche und Rettung) sowie ein Offshore-Versorgungs-Hubschrauber.

Nachdem durch den SAR-Hubschrauber bereits am Vormittag ein lebloser Körper am Ostende der Insel aufgefunden worden war, konnte die Wasserschutzpolizei am Abend bestätigen, dass es sich um den Skipper der Yacht handelt. Er sei mit seiner Yacht allein unterwegs gewesen. Zur Unglücksursache gibt es keine Informationen.

Das Wasser- und Schifffahrtsamt wird über die Bergung des Wracks entscheiden.


WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar