1.6.2014 – Brand auf Segelyacht vor Darßer Ort

2.6.2014. Nach starker Rauchentwicklung auf einer Segelyacht vor Darßer Ort auf der Ostsee am Sonntag, 1. Juni 2014, haben die Seenotretter den Brand gelöscht und den Skipper in Sicherheit gebracht.

Am langen Himmelfahrtswochenende waren die Rettungseinheiten der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) in zahlreichen Revieren auf Nord- und Ostsee rund 40 Mal im Einsatz. Zu Hilfe kamen sie dabei insgesamt mehr als 120 Menschen – und einem Reh.

Der allein segelnde Skipper der etwa neun Meter langen Segelyacht vor Darßer Ort alarmierte die Seenotretter am Sonntagnachmittag gegen 15 Uhr. Er hatte in der Nähe der Tonne „Darßer Ort Ost“ mit starker Rauchentwicklung an Bord einen „Mayday“-Ruf (unmittelbare Lebensgefahr) abgesetzt. Eigene Löschversuche im Motorraum seines Bootes waren erfolglos geblieben.

Die SEENOTLEITUNG BREMEN der DGzRS informierte den im Nothafen Darßer Ort stationierten Seenotkreuzer THEO FISCHER . Etwa 1,2 Seemeilen (gut zwei Kilometer) nordöstlich des Hafens ging das Tochterboot STRÖPER bei Westwinden um drei Beaufort (bis 19 km/h) am Havaristen längsseits. Mit einem CO2-Löscher erstickten die Rettungsmänner das Feuer, versorgten den Skipper mit Sauerstoff und brachten ihn mit Verdacht auf Rauchgasinhalation in den Nothafen. Dort übergaben sie ihn an den Landrettungsdienst. Die Segelyacht schleppten sie gleichfalls in den Nothafen.


WERBUNG:

Schreibe einen Kommentar